Chance für Streuner e.V.

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen.“ (Franz von Assisi, italienischer Mönch und Ordensgründer, 1181 oder 1182 – 1226)

Die Hunde in Kücükkuyu

Wir hätten Sie, gerade Sie für die Rettung der Hunde in Kücükkuyu gebraucht. Wir wollten den Hunden helfen, keine gefangenen Geiseln mehr zu sein, sondern frei leben zu dürfen. Leider fehlte es an Unterstützung, sowohl finanziell als auch an Manpower. Unsere finanziellen Reserven sind aufgebraucht.



Wir hatten ein Konzept und eine Vision:

Diese Hunde sollten aus ihrer Gefangenschaft entlassen werden!

Einerseits hatten wir das Problem mit dem Tierheimbesitzer, natürlich hat er diese Hunde nicht kampflos freigegeben, denn seine finanzielle Unabhängigkeit hing von diesen Hunden ab!

Prozesse über Prozesse folgten, man versuchte, die Wahrheit weg zu prozessieren.

Auch unterließ man es nicht, die Inhaber von Tierschutzprojekten im Ausland über angeblichen Spendenbetrug zu informieren und so jedes andere Projekt zu sprengen

Haben die Hunde nun endgültig verloren oder nehmen wir den Kampf neu auf?



Wir alle wollten Ihr Leben ändern!

Nach wie vor leben die Hunde in diesen Verhältnissen und alle schauen zu.

Soll es das gewesen sein? 2 Jahre umsonst?

Wo sind die, die am lautesten gerufen haben?

Die Betrüger gewinnen am Ende immer, weil sie Anwälte haben, die sie rausboxen, obwohl es im Termin am 04.12.2018 nicht ganz gelang! :-)

Ich warte auf den nächsten Prozess eines Vereins! Dafür ist Geld da, obwohl Hunde hungern (angeblich)

Ganz ehrlich, kümmert Euch darum, dass die Hunde satt werden, damit habt Ihr genug zu tun und sorgt dafür, dass sie von der Kette kommen und mehr Platz im Zwinger haben!