Chance für Streuner e.V.

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen.“ (Franz von Assisi, italienischer Mönch und Ordensgründer, 1181 oder 1182 – 1226)

Mehmet K. musste keine Tierarztkosten zahlen

Update 30.06.2017 - Kastrationen durchgeführt von Pro Animale


Warum tut man nun auf einmal so, als wäre es eine tolle Zusammenarbeit zwischen Tierschützern?

Pro Animale hat von je her den Hunden bei Mehmet K. geholfen (hostenlos), sie hatten Mitleid mit den Hunden von Mehmet K., weil die Hunde nichts für seinen Wahn können!

Mehmet K. musste nie einen Cent bezahlen für die Behandlungen, hat aber trotzdem zu Spenden aufgerufen.

Bis wir aufdeckten, dass Pro Animale alles kostenlos für die Tiere macht, hat Mehmet K. immer gesagt, dass er alles bezahlt und nun spricht er auf einmal von Zusammenarbeit?

Wir haben ihn doch nur auf den Dreh gebracht, dass er sich nicht brüsten darf, weil es nicht sein Verdienst ist!

Und klar sind dort alle Chips festgehalten! Pro Animale muss genau Buch darüber führen, denn ihre erhaltenen Spenden sind zweckgebunden und sie müssen den Spendern Rechenschaft ablegen!

Anders als bei Mehmet K., da wird nicht eine Rechnung gepostet. Nun brüstet man sich mit Kastrationen durch Pro Animale, die das mit ihren Spendern finanzierten.

Die Gelder stehen Pro Animale zu! Wer möchte, dass noch mehr Hunde kastriert werden, kann das Geld auch gern Pro Animale zukommen lassen!

Spendenkonto in Deutschland:

Sparkasse Coburg Lichtenfels

Konto Nr. 20 20 10

BLZ 783 500 00

IBAN DE 33 7835 0000 0000 202010

SWIFT / BIC BYLADEM 1 COB                      


lesen Sie in diesem Link, was SOS Hundeherzen dazu sagen und die Mails von Pro Animale, aber das erörtern wir noch im Einzelnen!

 

Kastrationsaufruf September 2015

Fakt ist:

 

  • Mehmet K. bekam seit September 2015 ca. 6.000 € monatlich von SOS Hundeherzen, nachgewiesen in den Kontoauszügen in den Spenden
  • Alle Behandlungskosten wurden von PRO ANIMALE getragen, wie auch in dem Screen des folgendes Fotos zu sehen. Alles geschah für die Hunde seitens Frau Nilgün!!!!! Mehmet K. musste nicht einen Cent für die Kastrationen zahlen und machte Aufrufe, die kräftig Eingänge auf die Konten brachten, für Kastrationen, die er nicht bezahlen musste.
  • Somit wurden alle Spender für die Kastrationen getäuscht. Man hat abkassiert und in Wirklichkeit nicht einen Cent bezahlt! Hinterher redete man sich raus, dass pro Kastration ein 15-Kilo-Sack Futter zu Pro Animale fliessn sollte, weil Frau Nilgün ja keine Rechnung stellen könne, so verkaufte es auch Frau Birgit R. in Aufrufen (30 Kilo Futter = 1 Kastration), aber dies geschah nie!



  • Die Kastrationsklinik betont ganz eindeutig, dass alle Behandlungen unentgeldlich statt fanden
  • und dass man es sehr bedauere, dass sich die Situation der Hunde so verschlechtert habe
  • dass Herr Mehmet K. nicht mehr Herr der Lage ist
  • dass man im Sinne der Hunde darum bittet, die Hilfe aus Deutschland nicht einzustellen


Ja, Mehmet K. hat sich immer bedankt, überall hat er sich bedankt, vor allem im Facebook, was ihm die meisten Einnahmen brachte!


Was ist mit EFE?

Mehmet K. rief für EFE auf, sie habe Rachitis (Krankheitsfolgen infolge falscher Haltung in diesem Link)

  • EFE müsste in Deutschland operiert werden, die Kosten würden sich auf 4.000,00 € belaufen.
  • Spenden kamen reichlich für EFE rein!
  • Aber wo ist EFE jetzt?
  • Mehmet K., seine Frau und auch Birgit R. flogen einige Male von der Türkei nach Deutschland und umgekehrt!
  • Warum wurde EFE angesichts der hohen Spendeneingänge nicht auf einem Flug mitgenommen und in Deutschland operiert?

Wir fragen uns:

WO IST EFE ÜBERHAUPT?

Wir wissen es jetzt und das ist traurig!