Chance für Streuner e.V.

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen.“ (Franz von Assisi, italienischer Mönch und Ordensgründer, 1181 oder 1182 – 1226)


Einige Screens von Postings


Erinnern wir uns!

Auf der Seite Lügen Tierarztkosten machten wir die Spender darauf aufmerksam, dass Aufrufe für Kastrationen gestartet wurden, obwohl Pro Animale diese seit Jahren kostenlos durchführt!

Dies konnte man natürlich nicht auf sich sitzen lassen und erwähnte erstmals, dass Pro Animale Kastrationen kostenlos durchführte, ohne die man es nicht geschafft hätte, aufgrund der Welpenflut!

Die Kastrationen wurden die ganze Zeit kostenlos durchgeführt, seit 2011! Sowie Behandlungen für Hunde, für die Spenden gesammelt wurde!!!

Wo ist das Geld hin??????


Und was bitte soll das werden?

An einem Regentag suggeriert man den Spendern, dass man das Tierheim vor Regen, Schnee und Kälte zumacht und ruft für Hütten und Gelder auf!

Ein völlig überfülltes Tierheim, in das vor Enge kaum noch Licht kommt, wird nun an den einzigen Lichtquellen geschlossen!

Wissen Sie, was das für die Hunde bedeutet?

Sie sind jetzt nicht nur Stress durch Artgenossen aufgrund der Enge, Gestank aufgrund der unhygienischen Verhältnisse und Stress aufgrund mangelnden Auslaufs ausgesetzt, sondern leben auch noch in permanenter Dunkelheit!


Einige völlig Verblendete mögen dies als Tierschutz ansehen, wir aber nicht! Denn für die Hunde könnte das Leben mit dem Geld, was leider nicht bei ihnen ankam, ganz anders aussehen als ein Leben in dunkler Gefangenschaft!

Und nicht nur das! Die Hunde werden für Fotos, wenn Besuch da ist, frei gelassen! Und sehen Sie sich das Datum des Fotos an! Entstanden im November nach dem Regentag! Man ist leicht bekleidet, Sonnenschein. Wieviel lässt man sich noch einfallen?

Viele der gezeigten Fotos sind veraltet, mit denen nun wieder Aufrufe gestartet werden!




Und eben genau diese leichtgläubige, für November leicht bekleidete Besucherin, die sich das erste Mal in ihrem Leben, neben ihrem tristen Alltag und all dem Elend in Berlin, den Traum erfüllt, im Ausland ein Tierheim zu besuchen und dort mitzuhelfen, die völlig überwältigt von der Anzahl der vielen Hunde, die freundlich auf sie zukamen, war,

überwältigt von all diesen Eindrücken, spricht sie von einem scharfen Hund

und sie sieht nicht, dass dieser Hund an einer Kette hängt und das wahrscheinlich für den Rest seines Lebens!


Liebe Besucherin: Es ist ein KETTENHUND! der nicht scharf, sondern völlig traurig aussieht!


Und nach all diesen Aufdeckungen wundert man sich, wenn Spender ausbleiben?

Geht man so mit Spendern um, die die ganze Zeit glaubten und ihr Geld in Hunde steckten, das nie bei den Hunden ankam?

Muss man sie öffentlich unter Druck setzen und somit die restlichen Paten auch, in dem Wissen, wenn sie die Zahlungen einstellen, werden auch Sie öffentlich so genannt?

Das ist Erpressung!!!!!!

Rolf ist nicht das Opfer der Kampagne gegen Mehmet K.!

Rolf ist ein Opfer von Mehmet K., denn er wurde seiner Freiheit beraubt, um Spenden als Patenhund einzubringen!!!!!!!!


NO COMMENT! REFLEKTIERE DICH SELBST UND FANGE AN ZU LIEBEN!